Woher wir kommen

Vom Diakonat Bethesda in Strasbourg kamen 1896 erstmals Diakonissen in die Schweiz und engagierten sich in der Privatkrankenpflege. 1923 verselbständigte sich der Schweizer Zweig als Diakonat Bethesda Basel. Das Werk wuchs rasant, und von 1939 an engagierten sich viele Schwestern im neu erbauten Bethesda-Spital im Gellertquartier.

Neben der Pflege bot Bethesda Ausbildungslehrgänge für Krankenschwestern und Pflegerinnen an. 1951 wurde die erste Schule für Physiotherapie der Nordwestschweiz gegründet.

In Küsnacht arbeiteten Bethesda-Diakonissen schwerpunktmässig in der Langzeitpflege, eine Arbeit, die in der heutigen "Residenz Küsnacht" der Bethesda Alterszentren AG ihre Fortsetzung findet.

2010 erfolgte mit der Gründung des Vereins Schwesterngemeinschaft Bethesda die institutionelle und finanzielle Verselbständigung der Schwesterngemeinschaft.